IMW-Weihnachtsanschreiben 2020

Sehr geehrte Mitglieder des IMW,

wieder fragen wir uns am Ende dieses Jahres: Wo ist denn eigentlich die Zeit geblieben? Rasend schnell vergehen die letzten Wochen des Jahres, die Weihnachtsfeiertage stehen unmittelbar bevor. Und gerade in diesem Jahr erreichen uns immer wieder Nachrichten, die uns  nachdenklich machen und uns in der Corona-Hektik und im Weihnachtstrubel innehalten lassen sollten. Weihnachtszeit ist auch die Zeit des Besinnens und der Rückschau.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie sowie all Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern friedliche und besinnliche Weihnachtstage, alles Gute, viel Erfolg und vor allem Gesundheit für das kommende Jahr 2021.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Initiativkreis Mendener Wirtschaft e.V.
Vorstand und Beirat

Hier können Sie unser komplettes Weihnachtsanschreiben 2020 lesen.


20. Spendenausschüttung des IMW an die Mendener Selbsthilfegruppen

Traditionell unterstützt der IMW die Mendener Selbsthilfegruppen mit einer Spenden-ausschüttung in der Vorweihnachtszeit. Auch im Jubiläumsjahr werden erneut 3.500,00 € ausgeschüttet, um die ehrenamtliche Arbeit und den Einsatz der vielen Menschen, die ihre Freizeit für Hilfsbedürftige zur Verfügung stellen, zu honorieren.

Diese gute Tradition wurde ursprünglich von den IMW-Ehrenmitgliedern Ott-Heinrich Plote und Bruno Diekmann ins Leben gerufen. Mit dem Erlös aus der Veranstaltung „Jazz meets Classic“ begann im Jahr 2001 das Engagement des IMW für die Selbsthilfegruppen in Menden. In diesem Jahr jährt sich das Ereignis bereits zum 20. Mal.

Insgesamt wurde in den vergangenen 20 Jahren das ehrenamtliche Engagement vom Initiativkreis Mendener Wirtschaft mit rund 70.000,00 € und der aufgelegten Broschüre „Rat und Hilfe“, in denen alle Angebote der heimischen Selbsthilfegruppen gebündelt und die Ansprechpartner genannt sind, unterstützt.

Ohne die engagierten Menschen in den Selbsthilfegruppen wäre Menden weniger liebens- und lebenswert. Sie unterstützen Andere in schwierigen Lebenssituationen und übernehmen Aufgaben, für die in öffentlichen Töpfen häufig kein Geld mehr ist.

Aufgrund der Einschränkungen und notwendigen Maßnahmen, die mit der Corona-Pandemie verbunden sind, konnte die Spendenübergabe in diesem Jahr nicht im Rahmen einer kleinen Feierstunde persönlich erfolgen. Wir hoffen, dass dies im nächsten Jahr wieder möglich sein wird.

Im Jahr 2019 konnten die Spenden noch persönlich übergeben werden. In diesem Jahr ging dies leider nicht.

Von den Geldspenden – insgesamt 3.500,– € – profitieren 16 SHG:
AIDS-Hilfe, Bärenrunde (Selbsthilfegruppe für psychisch kranke junge Menschen), BSG Menden/Sauerland e.V., Deutsche Ilco Selbsthilfegruppe Iserlohn-Menden, Deutsche Rheumaliga NRW, Frauen-Selbsthilfe Angst- und Panikattacken, Freundeskreise für Alkoholabhängige und deren Angehörige, Hospizkreis Menden, Montagstreff, Osteoporose-Selbsthilfe, Pro Gelenk e.V., Selbsthilfe chronische Polyarthritis, SKFM Katholischer Verein für soziale Dienste Menden e.V., Verein „Die Brücke“, Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V., Die Bieberschlümpfe e.V. Menden-Lendringsen.


Corona-Hilfen für Unternehmen

Seit inzwischen über einem Jahr haben wir nun schon mit den Auswirkungen des Coronavirus zu kämpfen. Lange Zeit waren die hereinbrechenden Veränderungen für die Wirtschaft und unsere Unternehmen noch sehr schwer abschätzbar. Keiner wusste, was wirklich auf uns zukommen würde und wie sich die Lage entwickeln wird. Und noch immer wirft ein Blick in die Zukunft eher Fragezeichen als Klarheit auf – gerade bei den aktuellen Entwicklungen.

Ein Blick zurück auf die vergangenen sechs Monate seit dem Lockdown kann hingegen wertvolle Erkenntnisse und Zahlen liefern, auf deren Basis wir eine Einschätzung zur aktuellen wirtschaftlichen Lage unserer heimischen Wirtschaft hier in Menden ableiten können. Daher möchten wir Sie bitten, uns zu unterstützen und die kurze – selbstverständlich anonyme – Umfrage über den folgenden Link zu starten. Aus den Resultaten lassen sich möglicherweise auch neue Erkenntnisse gewinnen, wie wir Unternehmen, die mit der Krise besonders zu kämpfen haben, unterstützen können. Die Beantwortung der Fragen dauert nur wenige Minuten und kann über diesen Link erreicht werden.

Nachfolgend haben wir Ihnen einige Links zusammengestellt, über die Sie Informationen zu aktuellen Hilfs- und Unterstützungsangeboten für die Unternehmen finden können:


Vorstellung der Mendener Bürgermeisterkandidaten

Mit großer Spannung wird die erste öffentliche Vorstellung der Mendener Bürgermeister-Kandidaten am Mittwoch, 19. August, erwartet: Auf Initiative des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW) findet unter dem Zeltdach am Rathaus eine der corona-bedingt sehr seltenen öffentlichen Auftritte der Anwärter auf das Amt des Bürgermeisters statt – rund vier Wochen vor dem Wahltermin und somit zu Beginn der „heißen“ Wahlkampfphase.

270 Gäste konnten sich online für die Teilnahme an der Veranstaltung registrieren, schon nach kurzer Zeit waren alle kostenfreien Tickets vergriffen. Aufgrund der geforderten Hygienerichtlinien können ausschließlich vorab angemeldete Personen an der Veranstaltung unter dem Zeltdach teilnehmen. Ziel des IMW aber ist es, viel mehr interessierte Mendenerinnen und Mendener zu erreichen. „Für uns ist die Demokratie der wichtigste Bestandteil unserer Gesellschaft. Wir sind der Meinung, dass bei dieser Bürgermeisterwahl nicht wieder nur knapp 41% der Wahlberechtigten zur Wahl gehen sollten – so wie es bei der letzten Bürgermeisterwahl der Fall war“, erläutert Vorstandsmitglied Heiner Schulte die Beweggründe für die Ausrichtung der Veranstaltung. Jeder der Kandidaten solle die Möglichkeit erhalten, sich und sein Programm der breiten Mendener Bevölkerung vorzustellen. „Wir haben diesen Termin gewählt, damit sich auch alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, die von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen möchten, rechtzeitig ein Bild von den Bürgermeisterkandidaten machen können.“

Um möglichst vielen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen, wird die Veranstaltung am 19. August zusätzlich über diese Internetseite in voller Länge online zu verfolgen sein. Und der IMW hat noch ein weiteres Angebot: „Wir rufen alle Mendenerinnen und Mendener auf, uns Ihre Fragen einzusenden, die den Kandidaten gestellt werden sollen“, erläutert Vorstand Hermann Niehaves. „Senden Sie uns dazu bitte einfach im Vorfeld eine eMail mit Ihren Fragen an info@imw-menden.de.“ Aber auch während der Veranstaltung können Fragen online per eMail eingestellt werden, aus denen dann einige ausgewählt und den Kandidaten durch den Moderator Peter Teichmann vorgetragen werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Journalisten Peter Teichmann einen kundigen Mendener als Moderator gewinnen konnten, der sich nicht nur in den Mendener Themen bestens auskennt, sondern zugleich auch noch umfangreiche Moderationserfahrung mitbringt“, erläutert IMW-Vorstandssprecher Andreas Wallentin. Teichmann, früherer Redaktionsleiter der Mendener Zeitung, werde aus den Kandidaten sicher viele interessante Informationen herauskitzeln können – und so für eine spannende Veranstaltung sorgen.

Neben individuellen Themen werden sich die Kandidaten den Fragen des Moderators zu folgenden Themenblöcken stellen: Bildung und Kultur, Stadt- / Innenstadtentwicklung, Wirtschaft / Gewerbegebiet Hämmer / Infrastruktur und Entwicklung der Stadtteile.

Ganz ausdrücklich bedanken sich die Verantwortlichen des IMW bei Wilfried Kickermann, dem Organisator des Mendener Zeltdach-Festivals, auf dessen Infrastruktur und Unterstützung der IMW bei der Ausrichtung der Veranstaltung zurückgreifen kann sowie beim heimischen Event-Unternehmen LAM, das die technische Umsetzung und die Online-Übertragung des Programms übernimmt. Für die Teilnehmer vor Ort gibt es die Möglichkeit, unter www.hasecker-events.de online Snacks und Getränke für den Abend vorzubestellen.


Veranstaltungs-Absagen aufgrund der Corona-Situation

Liebe Mitglieder,
liebe Sponsoren von Menden a là Carte,
liebe Mendener,

das Coronavirus hat das öffentliche Leben weitgehend lahmgelegt. Kitas und Schulen, Spiel- und Bolzplätze sind ebenso geschlossen wie der überwiegende Teil des Einzelhandels, der Gastronomie, Hotelbetriebe usw. Hunderte Veranstaltungen wurden abgesagt. Vereine müssen ihre Aktivitäten und ihren Betrieb im Wesentlichen einstellen. Im Bundesland NRW besteht ein strenges Kontaktverbot….

Für die meisten von uns ist diese Situation vollkommen neu. Wir haben Vergleichbares noch nicht erlebt. Und gar keine Frage: Die inzwischen massiven Einschränkungen werfen im Alltag eine Vielzahl von Problemen auf. Gerade deshalb ist es wichtig, dass wir jetzt zusammenhalten.

Wir wissen: In diesen Tagen und Wochen steht im Wesentlichen im Vordergrund, diejenigen zu schützen und zu unterstützen, die durch das Coronavirus am meisten gefährdet sind. Unsere älteren Mitbürger*innen und Menschen mit einer Vorerkrankung. Dazu natürlich all die Personen, die zur Aufrechterhaltung der unverzichtbaren Leistungen, der „kritischen Infrastruktur“ also, unbedingt gebraucht werden.
Das zentrale Ziel aller Maßnahmen ist, die Ausbreitung des Virus’ zu verlangsamen, damit diejenigen, die medizinische Hilfe benötigen, bestmöglich versorgt werden können. Gemeinsam müssen wir verhindern, dass die Zahl der Erkrankungen, die noch immer ansteigt, die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems überfordert.

Auch der Initiativkreis Mendener Wirtschaft ist aufgrund der gesetzlichen Regelungen und der bestehenden gesundheitlichen Risiken gezwungen, alle üblichen Aktivitäten derzeit ruhen zu lassen. So mussten wir bereits die Mitgliederversammlung, die am 31.03. stattfinden sollte, auf unbestimmte Zeit verschieben. Mit unserem größten Bedauern musste jetzt die Entscheidung getroffen werden, erstmalig nach 25 Jahren die Veranstaltung Menden a lá Carte in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen. Gleiches gilt für den Tag der Mendener Wirtschaft, der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfinden sollte. Sie können sich vorstellen, dass uns die Entscheidung, diese Veranstaltungen in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen, sehr schwer gefallen ist. Aufgrund der erheblichen Planungs- und Vorbereitungstätigkeiten sowie die derzeit nicht absehbare weitere Entwicklung der Corona-Pandemie sehen wir aber keine Alternative zu diesen Absagen.

Dennoch möchten wir an dieser Stelle einen positiven Ausblick geben: Sollte es der Verlauf der nächsten Monate zulassen, beabsichtigen wir, zum passenden Zeitpunkt in dem dann passenden Rahmen, das 25-jährige Bestehen des IMW gemeinsam mit Ihnen zu feiern. Darüber werden wir Sie dann selbstverständlich rechtzeitig informieren.

Um einen wirtschaftlichen Kollaps zu vermeiden, wird es in der nächsten Zeit von entscheidender Bedeutung sein, unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Risiken einen Weg zu definieren, der es ermöglicht, die betrieblichen und wirtschaftlichen Aktivitäten kontrolliert wieder aufzunehmen bzw. weiterzuführen.

Damit das Vorstehende zur Umsetzung kommen kann, ist die Einhaltung der nachfolgenden Grundsätze von zentraler Bedeutung:

  • Es sollte unbedingt den Empfehlungen und Anordnungen der Behörden Folge geleistet werden!
  • Wir alle müssen die Menschen unterstützen, die jetzt unsere Hilfe brauchen. Nehmen Sie z.B. älteren Menschen Einkäufe und Erledigungen ab, damit sie selbst nicht aus dem Haus müssen!
  • Wenn es Ihnen möglich ist: Bitte gehen Sie Blut spenden, damit für Notfälle ausreichend Reserven vorhanden sind!

Wir sitzen alle im gleichen Boot. Je stärker wir uns gegenseitig unterstützen und erforderliche Regeln einhalten, desto leichter wird es uns fallen, diese sehr schwierige Zeit zu verarbeiten und hoffentlich bald in normale Abläufe zurückzukehren.

Soweit uns das als Organisation möglich ist, stehen wir Ihnen bei Bedarf natürlich gerne zur Verfügung. Über die nächstmöglichen Veranstaltungen werden wir Ihnen zeitnah Informationen zukommen lassen.

Wir wünschen Ihnen an dieser Stelle alles erdenklich Gute und freuen uns auf die nächsten Aktivitäten gemeinsam mit Ihnen. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen

Vorstand und Beirat
Initiativkreis Mendener Wirtschaft e.V.


Corona-Situation: Terminverschiebungen

Die aktuelle Situation hat auch den Vorstand des IMW veranlasst, die in den nächsten Wochen anstehenden Termine und Veranstaltungen zu verschieben:

Außerordentliche Sitzung am 23. März 2020 um 20.00 Uhr
„Smart City – Digitalisierung der Stadt Menden“ (Casino Stadtwerke Menden)

Aus gegebenem Anlass hat der Vorstand des Initiativkreises Mendener Wirtschaft entschieden, dass die außerordentliche Sitzung nicht stattfinden wird. Eine Präsentation des Projektes wird in Kürze an alle Mitglieder verschickt.

________________________________________

Ordentliche Mitgliederversammlung am 31.03.2020 um 18.00 Uhr

Aus gegebenem Anlass hat der Vorstand des Initiativkreises Mendener Wirtschaft entschieden, die diesjährige Mitgliederversammlung am 31.März 2020 um 18.00 Uhr und die anschließende Vorstellung der drei bisher gemeldeten Bürgermeisterkandidaten auf einen unbestimmten Termin zu verschieben.

Wir freuen uns alle sehr darauf, Sie in Gesundheit und Wohlergehen demnächst zur nachgeholten Mitgliederversammlung begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich werden wir dann auch die öffentliche Vorstellung der Bürgermeisterkandidaten nachholen.

________________________________________

Vortragsveranstaltung mit dem Spiegel-Bestseller Reinhard Sprenger
Mittwoch, 01.04.2020 um 19.30 Uhr – Magie des Konflikts –

Aus gegebenem Anlass hat der Vorstand des Initiativkreises Mendener Wirtschaft entschieden, dass die Vortragsveranstaltung mit dem Spiegel-Bestseller Reinhard Sprenger zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden wird.

 

Wir freuen uns alle sehr darauf, Sie dann in Gesundheit und Wohlergehen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Initiativkreis Mendener Wirtschaft e.V.
Der Vorstand


Business at lunch zieht viele Gäste zu HERBRÜGGER

Beeindruckende rund 70 Teilnehmer konnten IMW-Vertreter Julian Scholz und Mitglied der Geschäftsleitung Olaf Herbrügger am Mittwochmittag zur ersten Business at lunch-Veranstaltung des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW) im Jahr 2020 begrüßen.

Beeindruckend waren für die Gäste auch die Zahlen und Fakten, die Olaf Herbrügger über das Unternehmen präsentieren konnte. Wohl nur wenige der heimischen Wirtschaftsvertreter werden gewusst haben, dass der heutige Baumarkt und Baustoffhandel im Jahr 1927 als Dampfwalzenbetrieb gegründet wurde – und heute zwei weitere Standorte in Unna und Neheim betreibt. Knapp 165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt Herbrügger, davon allein 41 am Mendener Standort an der Fröndenberger Straße. „Wir halten hier rund 48.000 Artikel vor“, erläuterte Olaf Herbrügger, „um das stemmen zu können, umfasst allein unser Lager hier vor Ort rund 900 Paletten-Stellplätze.“ Dadurch könne der Platz im eigentlichen Baumarkt und Gartencenter optimal genutzt werden, zum Beispiel für Shop-in-Shop-Systeme und vielfältige Ausstellungen das ganze Jahr über.

Neben dem Baumarkt mit neuem Gartencenter bietet Herbrügger seinen Privat- und Firmenkunden viele weitere Dienstleistungen und Services, „Unsere kompetente Beratung und unser breites Waren- und Dienstleistungs-Angebot hier vor Ort machen uns für viele unserer Kunden zum optimalen Partner für alle Bereiche rund um Bau, Handwerk und Garten“, beschreibt Olaf Herbrügger. Das sehen am Ende der Veranstaltung auch die Gäste so – und danken dem Initiator sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die dauerhaft gute Beratung, die in dieser Form schon besonders hervorzuheben sei.