IMW-Unternehmen “optimal” erhält Einladung des Bundespräsidenten

optimal Planen- und Umwelttechnik aus Menden präsentiert sich auf der Woche der Umwelt am Schloss Bellevue in Berlin

© Deutsche Bundestiftung Umwelt - DBU

© Deutsche Bundestiftung Umwelt – DBU

Wenn Bundespräsident Joachim Gauck am 7. und 8. Juni 2016 zur „Woche der Umwelt“ in seinen Berliner Amtssitz Schloss Bellevue einlädt, ist auch ein Mendener Unternehmen mit dabei: optimal Planen- und Umwelttechnik aus der Horlecke wurde als einer von bundesweit 170 Partnern ausgewählt, sich mit innovativen Umweltprojekten zu präsentieren.

Gemeinsam mit der Hochschule Bremen hat das optimal-Team neuartige Hochwasserschutz-Systeme entwickelt, die für das auswählende Gremium des Bundespräsidialamtes und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) nun auch ausschlaggebend für die Einladung nach Berlin waren. Insbesondere der Schutz durchbruchgefährdeter Deiche und die Erstellung von Notdämmen bei Hochwasserlagen stehen dabei im Vordergrund der Entwicklungen.

„Bisher basieren die Verteidigung durchbruchgefährdeter Deichlinien und die Erstellung von Notdämmen in erster Linie auf Sandsackkonstruktionen“, erläutert Armin Krebs, Geschäftsführer der optimal Planen- und Umwelttechnik GmbH. „Sandsäcke sind flexibel einzusetzen, problematisch ist jedoch der erforderliche enorme personelle, materielle und zeitliche Aufwand für deren Verlegung und Rückbau.“ Bei den großen Hochwassern in Deutschland, aber auch in Menden gab es in den letzten Jahren Einsätze für die Feuerwehren und das Technische Hilfswerk, in denen mit großem Aufwand unzählige Sandsäcke von Hand gefüllt und zum Hochwasserschutz eingesetzt werden mussten.

Die von optimal und der Hochschule Bremen entwickelten Deichverteidigungssysteme bieten hier eine schnell einsetzbare Alternative: „Im Grunde handelt es sich um befüllbare Schlauchkonstruktionen, die bei Hochwasser einfach und mit geringem Personal- und Ressourceneinsatz einen bruchgefährdeten Deich sichern können“, erklärt Armin Krebs. „Wir freuen uns sehr, mit unseren Innovationen bis nach Berlin bekannt geworden zu sein und uns nun auch in diesem Rahmen in der Hauptstadt präsentieren zu dürfen.“

© Deutsche Bundestiftung Umwelt - DBU

© Deutsche Bundestiftung Umwelt – DBU

Zur Woche der Umwelt, die in diesem Jahr zum fünften Mal stattfindet, werden rund 12.000 Besucher aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft erwartet. Kernstück der Veranstaltung wird eine fast 4.000 Quadratmeter große Zeltstadt im Park von Schloss Bellevue sein. Auf der Hauptbühne werden Diskussionsrunden zu zentralen Umweltthemen stattfinden, auf weiteren Moderationsbühnen etwa 80 Foren zu unterschiedlichen Fachthemen.

Die Firma optimal Planen- und Umwelttechnik entwickelt und fertigt seit zwanzig Jahren am Produktionsstandort in Menden komplette Systemlösungen für Industrieunternehmen, Umwelt- und Katastrophenschutz und textiles Bauen. Kernkompetenz ist dabei die langjährige Erfahrung mit der Konfektion von Planen und technischen Textilien mit den unterschiedlichsten Materialeigenschaften und Verarbeitungsanforderungen. Das optimal-Team bietet insbesondere Unternehmen aus Handwerk und Industrie Verpackungslösungen, Transportschutz-Hüllen oder Schallschutzwände, Staubschutzhüllen, Werbeplanen, textile Einlagen für Sonderladungsträger und viele weitere individuelle Lösungen aus technischen Textilien in kundenspezifischer Einzelanfertigung, als Standardprodukt oder in Klein- und Großserien an.

Bei der nächsten Business at Lunch-Veranstaltung am 25. Mai haben alle IMW-Mitglieder die Gelegenheit, das Unternehmen persönlich kennen zu lernen. Online sind umfangreiche Informationen unter www.alles-optimal.de verfügbar.

Armin Krebs erläutert Experten von Feuerwehr und Katarstrophenschutz das von der Fa. optimal entwickelte Flutschutz-System.

Armin Krebs erläutert Experten von Feuerwehr und Katarstrophenschutz das von der Fa. optimal entwickelte Flutschutz-System.