50. Business at lunch-Veranstaltung bei atb Elektronische Steuerungen

Rund 60 Gäste konnten der IMW-Beiratsvorsitzende Rüdiger Scholz und Gastgeber Jörg Buchgeister am Mittwoch zur Traditionsveranstaltung „Business at lunch“ in Lendringsen begrüßen. Zum 50sten Mal fand die traditionelle Netzwerkveranstaltung des Initiativkreises Mendener Wirtschaft statt – für Rüdiger Scholz eine passende Gelegenheit, seinen Teil des Staffelstabes für die Organisation und Moderation der Reihe an seinen Sohn Julian Scholz zu übergeben. Gemeinsam mit IMW-Vorstand Martin Weber, der sich seit vielen Jahren gemeinsam mit Rüdiger Scholz für die Organisation engagiert, übernimmt Julian Scholz nun die Verantwortung für künftige Business at lunch-Veranstaltungen.

 

Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellung der diesjährigen Iserlohner Wirtschaftskonferenz „Campus Symposium“ durch ihren neuen Geschäftsführer Christoph Neumann präsentierte Geschäftsführer Jörg Buchgeister den Gästen sein Unternehmen, die atb Elektronische Steuerungen GmbH.

Seit der Gründung vor 25 Jahren versteht sich das Unternehmen als Experte für den Schaltanlagen- und Steuerungsbau im Mittelstand sowie im Bereich Galvanik und (Sonder-)Maschinenbau. Das 40-köpfige Team besteht aus Diplomingenieuren der Fachrichtung E-Technik und Automatisierungstechnik, Elektronikern und Elektrotechnikern sowie fünf Auszubildenden in den Bereichen Energieelektrotechnik und Betriebstechnik. „Unser Angebotsspektrum reicht von der Planung über die Konstruktion und den Bau der dazugehörigen Steuerungen bis hin zur Montage und Inbetriebnahme vor Ort“, erläuterte Buchgeister seinen Gästen. „Unsere Unternehmensphilosophie beruht dabei auf einer langfristigen Partnerschaft mit den Kunden und Lieferanten. Partnerschaften, in denen wir gemeinsam dieselben Werte als Grundlage des unternehmerischen Handelns zu Grunde legen.“

Nicht nur für die Kunden, auch im eigenen Unternehmen stehen dabei die Menschen an erster Stelle für den Unternehmer. „Gemeinsam mit unseren Kunden befreien wir die Menschen von monotoner und schwerer körperlicher Arbeit. Wir entwickeln komplexe, kostenoptimierte Steuerungen, die einfach bedienbar sind – und schaffen dadurch ein warmes und exzellentes Betriebsklima.“

Im Rahmen einer Betriebsführung durch die Produktionsräumlichkeiten des Unternehmens am Bieberkamp konnten sich die heimischen Unternehmer abschließend einen eigenen Eindruck verschaffen und mit dem atb-Team und untereinander ins Gespräch kommen.