17. Spendenausschüttung des IMW an die Mendener Selbsthilfegruppen

Traditionell unterstützt der IMW die Mendener Selbsthilfegruppen mit einer Spenden-ausschüttung in der Vorweihnachtszeit. Auch in diesem Jahr werden erneut 3.500,– € übergeben, um die ehrenamtliche Arbeit und den Einsatz der vielen Menschen, die Ihre Freizeit für Hilfsbedürftige zur Verfügung stellen, zu honorieren.

Diese gute Tradition wurde ursprünglich von den IMW-Ehrenmitgliedern Ott-Heinrich Plote und Bruno Diekmann ins Leben gerufen. Mit dem Erlös aus der Veranstaltung „Jazz neets Classic“ begann im Jahr 2001 das Engagement des IMW für die Selbsthilfegruppen in Menden. In den weiteren Jahren waren u.a. auch die Augsburger Domsingknaben Gäste des IMW. Auch nach dem Wegfall der Konzertveranstaltungen führte der IMW die gute Grundidee fort, in diesem Jahr bereits zum 17. mal.

Ohne die engagierten Menschen in den Selbsthilfegruppen wäre Menden weniger liebens- und lebenswert. Sie unterstützen andere in schwierigen Lebenssituationen und übernehmen Aufgaben, für die in öffentlichen Töpfen häufig kein Geld mehr ist.

Um die Arbeit der Selbsthilfegruppen zusätzlich zu unterstützen wurde die Broschüre „Rat und Hilfe“, in denen alle Angebote der heimischen Selbsthilfegruppen gebündelt und die Ansprechpartner genannt sind, im Jahr 2016 in 3. Auflage aktualisiert und neu aufgelegt. Diese Aufgabe haben 2016 federführend Bruno Diekmann Peter Müller übernommen. Der IMW fördert die Broschüre ebenfalls mit erheblichen Mitteln.

Von den Geldspenden – insgesamt 3500 Euro – profitieren 17 Selbsthilfegruppen:
AIDS-Hilfe,  Bärenrunde (Selbsthilfegruppe für psychisch kranke junge Menschen), BSG Menden/Sauerland e.V., Deutsche Ilco Selbsthilfegruppe Iserlohn-Menden, Deutsche Rheumaliga NRW, Frauen-Selbsthilfe Angst- und Panikattacken, Freundeskreise für Alkoholabhängige und deren Angehörige, Hospizkreis Menden, Montagstreff, Osteoporose-Selbsthilfe,  Pro Gelenk e.V., Selbsthilfe chronische Polyarthritis, SKF – Sozialdienst Katholischer Frauen e.V., SKM – Sozialdienst Katholischer Männer e.V., Tep-Art Menden e.V., Verein „Die Brücke“, Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V..


Business at breakfast bei KEUCO

Ungewöhnlich früh, aber bestens besucht war die dritte Veranstaltung des Jahres im Rahmen der Reihe „Business at Lunch“ des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW). Statt wie gewohnt am Mittag, trafen sich rund 60 Vertreter heimischer Unternehmen bereits zur Frühstückszeit knapp hinter der Mendener Stadtgrenze bei KEUCO.

Engelbert Himrich, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, und Geschäftsführer Hartmut Dalheimer begrüßten die Mendener Wirtschaftsvertreter und präsentierten anschließend die Welt des erfolgreichen Herstellers von Bad-Ausstattungen. KEUCO produziert heute als Komplettanbieter von Badeinrichtungen mit rund 500 Mitarbeitern in vier eigenen Werken in Hemer, Gütersloh und Bünde. Das Sortiment umfasst insgesamt über 6.000 verschiedene Produkte aus den Bereichen Armaturen, Accessoires, Licht und Spiegel, Spiegelschränke, Waschtische und Badmöbel. Besonders hob Engelbert Himrich in seinem sehr persönlich und mit vielen Anekdoten gespickten Vortrag hervor, dass alle KEUCO Produkte in Deutschland entwickelt, designed, geplant, konstruiert und vom Stammsitz in Hemer weltweit exportiert werden.

Im Jahr 1953 gründeten Paul Keune, Hermann Bönner, Josef Himrich und Eduard Baron de Becker-Remy die „Paul Keune & Co. KG“. 1984 wurde aus der Firmenbezeichnung Paul Keune & Co. KG der heutige Name KEUCO kreiert. Auch heute noch ist KEUCO im Besitz der Gründer-Familien de Becker Remy, Himrich und König, die Hauptgesellschafter sind alle Familienmitglieder der Unternehmensgründer von damals. Dabei spielten die Nähe zu Menden und der Standort Hemer schon immer eine besondere Rolle in der Firmen-, aber vor allem auch in der persönlichen Lebensgeschichte von Engelbert Himrich. „Als Kind an der Edelburg zwischen Menden und Hemer aufgewachsen, habe ich mich immer als Mendener gesehen“, berichtete Himrich. Umso überraschter sei er gewesen, als sein Vater ihn damals dann nach Hemer brachte, um dort seinen ersten Personalausweis zu beantragen.

Rüdiger Scholz, IMW-Beiratsvorsitzender, bedankte sich ausdrücklich bei Engelbert Himrich für die Einladung, bevor sich die Mendener im Rahmen von geführten Betriebsbesichtigungen selbst ein eindrucksvolles Bild des Unternehmens verschaffen konnten.


Erfolgreiches Menden à la Carte 2017


Tag der Wirtschaft: Soziale Projekte noch bis 01. Juni anmelden!

Gemeinsam schaffen, was – trotz großem Engagement – vielleicht allein nicht umsetzbar wäre, das ist die Hoffnung vieler Mendener Vereine und Einrichtungen, die am 1. Mendener Tag der Wirtschaft am 15. September teilnehmen möchten. Der Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW) hat den Tag bewusst unter das Motto „Zeit für Menden“ gestellt, denn genau darum soll es im September gehen: heimische Unternehmen stellen am 15. September mindestens einen Mitarbeiter frei, um konkrete Projekte für und mit einer gemeinnützigen Einrichtung ihrer Wahl zu realisieren.

Nachdem sich bereits zahlreiche Unternehmensvertreter im Rahmen einer Business at Lunch-Veranstaltung über die Teilnahmemöglichkeiten an dem Aktionstag informiert hatten, folgten nun die Vertreter der sozialen Einrichtungen und Vereine einer Einladung des IMW. Im Casino der Stadtwerke Menden präsentierte der IMW-Beiratsvorsitzende Rüdiger Scholz den engagierten Ehrenamtlichen die Idee und gab auch direkt Beispiele für umsetzbare Projekte.  „Geld ist dabei Nebensache – vielmehr sind Ressourcen wie Zeit, Wissen, Kompetenz, Kontakte, oder Logistik gefragt“, erklärte Rüdiger Scholz. „Der Tag soll für alle gemeinsam zum Sinnbild für Begegnung, Aktion, Anerkennung, Zusammenhalt und Freude werden.“

Noch bis zum 01. Juni können sich Vereine und Organisationen für die Teilnahme am Tag der Wirtschaft anmelden. Auf einer Projektmesse in der Schützenhalle Bösperde stellen sie dann am 9. Juni ihre Projekte vor und schließen im Idealfall direkt Engagementvereinbarungen mit den teilnehmenden Unternehmen. Am eigentlichen Aktionstag, dem 15. September, gilt es dann, die Projekte gemeinsam umzusetzen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung für Vereine und Unternehmen gibt es auf der Website www.zeit-fuer-menden.de.

 

 

Für die Fotos danken wir herzlich Stefanie Rothenpieler vom Fotowerk Menden.


Zeit für Menden – Tag der Wirtschaft überzeugt mehr als 50 Unternehmen

Aktiv Gutes tun und sich für gemeinnützige Projekte in Menden engagieren – die Idee des 1. Mendener Aktionstages der Wirtschaft stand im Mittelpunkt der Business at Lunch-Veranstaltung des Initiativkreises Mendener Wirtschaft im neu gestalteten Kundenfoyer der Stadtwerke Menden.

Rund 80 Vertreter heimischer Unternehmen waren der Einladung des IMW und der Stadtwerke Menden gefolgt, um sich über das unter anderem von der WSG Menden unterstützte Projekt und die Teilnahmemöglichkeiten an dem Aktionstag zu informieren.

Nach der Begrüßung durch Alexander Nickel, Mitglied der Stadtwerke-Geschäftsführung, übernahm der IMW-Beiratsvorsitzende Rüdiger Scholz die Aufgabe, die Idee und das Konzept des 1. Mendener Aktionstages der Wirtschaft zu erläutern: Unternehmen aus Menden stellen am 15. September mindestens einen Mitarbeiter frei, um konkrete Projekte für und mit einer gemeinnützigen Einrichtung ihrer Wahl zu realisieren. „Geld ist dabei Nebensache – vielmehr sind Ressourcen wie Zeit, Wissen, Kompetenz, Kontakte, oder Logistik gefragt“, erklärte Rüdiger Scholz. „Der Tag soll für uns zum Sinnbild für Begegnung, Aktion, Anerkennung, Zusammenhalt und Freude werden.“

Die Idee überzeugte:  Mehr als 50 Unternehmen meldeten sich noch während der Veranstaltung für die Teilnahme an. Nun gilt es für die Unternehmer, das zu ihnen passende Projekt zu finden. Bisher haben 30 Vereine und Organisationen Projekte angemeldet, bei denen sie Unterstützung gebrauchen können. Auf einer Projektmesse in der Schützenhalle Bösperde stellen soziale und gemeinnützige Einrichtungen am 9. Juni ihre Projekte vor und schließen im Idealfall direkt Engagementvereinbarungen mit den Unternehmen. Am eigentlichen Aktionstag, dem 15. September, gilt es dann, die Projekte gemeinsam umzusetzen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung für Vereine und Unternehmen gibt es auf der Website www.zeit-fuer-menden.de.

 

 

Für die Fotos danken wir herzlich Stefanie Rothenpieler, Fotowerk Menden.


Wir trauern um Bruno Diekmann

Wir trauern um Bruno Diekmann, der im Alter von 81 Jahren am 09. April 2017 verstorben ist.

Als langjähriges Beiratsmitglied hat er den IMW entscheidend geprägt und mit viel Herzblut und Engagement bis ins hohe Alter zahlreiche soziale, gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Projekte und Veranstaltungen für unseren Verein und für Menden organisiert und begleitet.

Er hat als Initiator, Ratgeber und liebenswerter Mensch unschätzbar wertvolle Arbeit geleistet und war beispielgebend für das Ehrenamt.

Dankbar für die vielen Jahre übermitteln wir unser Mitgefühl und unsere Trauer seiner Lebensgefährtin Frau Adelheid Driesch und seiner Familie.

In der Westfalenpost Menden finden Sie einen ausführlichen Nachruf auf Bruno Diekmann.


Tag der Wirtschaft: Jetzt anmelden!

„Wir tun was für Menden!“ – Der Leitspruch des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW) passt für viele Aktionen und Projekte des heimischen Unternehmensverbandes. Ganz besonders treffend ist er aber auch zum Mendener „Tag der Wirtschaft“, den der IMW am 15. September erstmals ausrichtet.

Die Idee dieses Tages, der unter dem Motto „Zeit für Menden“ steht: Mendener Unternehmen aller Branchen und Größen stellen für einen Tag mindestens einen Mitarbeiter frei, um konkrete Projekte für und mit einer gemeinnützigen Einrichtung ihrer Wahl zu realisieren. Der finanzielle Aspekt steht dabei ganz bewusst nicht im Vordergrund – vielmehr sind Ressourcen wie Zeit, Wissen, Kompetenz, Kontakte oder beispielsweise Logistik gefragt. Gemeinsam möchte das Organisationsteam des IMW einen Tag für Begegnung, Aktion, Anerkennung, Zusammenhalt und Freude schaffen.

„Mit der Durchführung des Aktionstags der Wirtschaft entwickeln und verbessern wir den Standort Menden, vernetzen Unternehmer aus allen Branchen miteinander und fördern soziales Engagement durch gemeinsame gute Taten, die bleibende Eindrücke im Unternehmen und bei den Mitarbeitern hinterlassen“, so die Organisatoren. Der Aktionstag der Wirtschaft bewege und verbinde Menden – in den Unternehmen, aber auch unter den Menschen der Hönnestadt.

In zwei Veranstaltungen werden jeweils Unternehmen (26.04.2017) sowie gemeinnützige Vereine und Organisationen (18.05.2017) über den Projekttag informiert. Auf einer gemeinsamen Veranstaltung am 9. Juni in der Schützenhalle Bösperde können sich dann die Unternehmen ein für sie passendes Projekt aus den Vorschlägen aussuchen. Der 15. September soll dann zeigen, dass die Mendener gemeinsam viel erreichen können. Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es unter www.zeit-fuer-menden.de.


Business at Lunch bei Gerotronik

Die erste Business at Lunch-Veranstaltung des Jahres 2017 fand bei IMW-Mitglied Peter Maywald im Sanitätshaus Gerotronik in Lendringsen statt. Vorstandsmitglied Martin Weber nutzte die Gelegenheit, die zahlreichen Gäste zu begrüßen und sich bei Gastgeber Peter Maywald ausdrücklich für seine Gastfreundschaft zu bedanken.

Westfalenpost-Redakteur Alexander Lück berichtete für die Westfalenpost Menden ebenfalls über die Veranstaltung, hier folgt sein Artikel:

Zu Business at Lunch hatte gestern der Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW) in das Sanitätshaus Gerotronik eingeladen. Vor den gut 30 Teilnehmern nutzte Inhaber Peter Maywald die Gelegenheit, die ein Jahr nach dem Umzug aus der Mendener Innenstadt an die Lendringser Hauptstraße immer noch recht neuen Räumlichkeiten vorzustellen, wie auch das Angebot seines Hauses, bei der Gestaltung von Wohnräumen für ältere, behinderte und kranke Menschen mitzuhelfen. Neben der Gelegenheit zur Besichtigung des Hauses blieb auch noch Zeit für viele Gespräche. So brachte ein Teilnehmer bei dieser Gelegenheit die Möglichkeiten der Smart-Home-Steuerung im Bereich der häuslichen Kranken- und Altenpflege sowie beim barrierefreien Wohnen ins Spiel und regte einen Austausch und eine mögliche Zusammenarbeit interessierter IMW-Mitglieder zu diesem Thema an.

Zu Business at Lunch hatte gestern der Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW) in das Sanitätshaus Gerotronik eingeladen. Vor den gut 30 Teilnehmern nutzte Inhaber Peter Maywald die Gelegenheit, die ein Jahr nach dem Umzug aus der Mendener Innenstadt an die Lendringser Hauptstraße immer noch recht neuen Räumlichkeiten vorzustellen, wie auch das Angebot seines Hauses, bei der Gestaltung von Wohnräumen für ältere, behinderte und kranke Menschen mitzuhelfen. Neben der Gelegenheit zur Besichtigung des Hauses blieb auch noch Zeit für viele Gespräche. So brachte ein Teilnehmer bei dieser Gelegenheit die Möglichkeiten der Smart-Home-Steuerung im Bereich der häuslichen Kranken- und Altenpflege sowie beim barrierefreien Wohnen ins Spiel und regte einen Austausch und eine mögliche Zusammenarbeit interessierter IMW-Mitglieder zu diesem Thema an.

Bericht: Alexander Lück, Westfalenpost vom 23.02.2017


Hier finden Sie alle aktuellen Termine 2017

In der Veranstaltungsübersicht finden Sie stets alle interessanten IMW-Termine auf einen Blick.