Festlicher Dankesabend für die Sponsoren von Menden à la Carte

In feierlichem Rahmen bedankten sich der Vorstand des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW) und die Gastronomen von Menden à la Carte am Freitag bei den zahlreichen Sponsoren und Förderern des kulinarischen Großereignisses. Chef-Organisator Hermann Niehaves freute sich besonders, erstmals mehr als 400 Gäste im festlich gestalteten Schmelzwerk begrüßen zu dürfen.

In seiner Ansprache betonte Hermann Niehaves vor allem die große Bedeutung der Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Durchführung des über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Festes nicht möglich sei. „Kulturgenuss und Gaumenschmaus, engagierte Mitwirkende und einfach begeisterte Menschen – mit Ihrer großartigen Unterstützung helfen Sie dabei, Menschen zu verbinden und unsere Region zu einem lebenswerten Standort zu machen.“ Mit emotionalen Bild- und Videosequenzen rief Niehaves den Gästen das Ereignis aus dem vergangenen August noch einmal in Erinnerung, bevor er Bärbel Taux auf die Bühne bat und ihr stellvertretend für das ganze Organisationsteam ausdrücklich für das große Engagement dankte.

Mit großer Dankbarkeit für ihr Engagement für den IMW und die Stadt Menden ernannten Heiner Schulte und Andreas Wallentin anschließend im Namen des Vorstandes Werner ten Hagen und – posthum – Ott-Heinrich Plote zu IMW-Ehrenmitgliedern. Werner ten Hagen, Gründungsvater und erster Vorsitzender des damals frisch gegründeten Initiativkreises, zeigte sich überrascht über die für ihn unerwartete Ehrung. Er freue sich sehr, was inzwischen aus dem IMW geworden sei und betonte, dass diese Erfolgsgeschichte nur durch die aktive Mitwirkung vieler guter Mitstreiter möglich gewesen sei.

Bevor Hermann Niehaves den offiziellen Teil des Abends beendete, nutzte er die Gelegenheit, dem Sozialdienst Katholischer Männer die traditionelle Spende zu übergeben. Bereits seit vielen Jahren wird im Rahmen des Festes um Spenden für die vielfältige Arbeit des Sozialdienstes gebeten, die dann vom IMW aufgerundet werden. Franz Daniel bedankte sich ausdrücklich für das Engagement, das helfe, benachteiligte Menschen in Menden zu unterstützen.

Auch im kommenden Jahr will der IMW tatkräftig dazu beitragen, soziales Engagement in Menden zu fördern. Hermann Niehaves erläuterte die Idee des „Tags der Wirtschaft“, den der IMW gemeinsam mit ehrenamtlichen Institutionen,  Vereinen und Bürgern am 15. September des kommenden Jahres durchführen wird.


Business at Lunch bei der Lobbe Unternehmensgruppe

Mit bemerkenswerten Zahlen und Informationen beeindruckte das Iserlohner Entsorgungs-Unternehmen Lobbe rund 60 Teilnehmer, unter ihnen Mendens Bürgermeister Martin Wächter, der vierten IMW-Business at Lunch-Veranstaltung des Jahres 2016.

Familien- und Firmenchef Gustav Dieter Edelhoff empfing die Gäste im Iserlohner Hauptsitz des Unternehmens und präsentierte gemeinsam mit Geschäftsführer Michael Wieczorek Beeindruckendes über das in der heimischen Region vor allem für die kommunale Müllentsorgung bekannte Unternehmen. Nicht nur der Gruppen-Umsatz von rund 250 Million Euro jährlich und die imposante Zahl von mehr 2.000 Mitarbeitern zeigte eindrucksvoll auf, wie erfolgreich sich Lobbe in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat.

Nach einer angeregten Frage- und Antwort-Runde, moderiert vom IMW-Beiratsvorsitzenden Rüdiger Scholz, und einem gemeinsamen Imbiss nutzten die interessierten Teilnehmer die seltene Gelegenheit, auch einmal einen Blick hinter die Kulissen der Wertstoffaufbereitungsanlage in Sümmern zu werfen und sich die dortigen Abläufe anschaulich erklären zu lassen.

Einen ausführlichen Bericht gibt es von der Westfalenpost Menden hier.

 


Spendenausschüttung an die Mendener Selbsthilfegruppen

Traditionell unterstützt der IMW die Mendener Selbsthilfegruppen mit einer Spendenausschüttung in der Vorweihnachtszeit. Auch in diesem Jahr werden erneut 3.500,– € übergeben, um die ehrenamtliche Arbeit und den Einsatz der vielen Menschen, die Ihre Freizeit für Hilfsbedürftige zur Verfügung stellen, zu honorieren.

Diese gute Tradition wurde ursprünglich von Ott-Heinrich Plote und Bruno Diekmann ins Leben gerufen. Mit dem Erlös aus der Veranstaltung „Jazz neets Classic“ begann im Jahr 2001 das Engagement des IMW für die Selbsthilfegruppen in Menden. In den weiteren Jahren waren u.a. auch die Augsburger Domsingknaben Gäste des IMW. Auch nach dem Wegfall der Konzertveranstaltungen führte der IMW die gute Grundidee fort, in diesem Jahr bereits zum 16. mal.

Ohne die engagierten Menschen in den Selbsthilfegruppen wäre Menden weniger liebens und lebenswert. Sie unterstützen andere in schwierigen  Lebenssituationen und übernehmen Aufgaben, für die in öffentlichen Töpfen häufig kein Geld mehr ist. Um die Arbeit der Selbsthilfegruppen zusätzlich zu unterstützen wurde die Broschüre „Rat und Hilfe“, in denen alle Angebote der heimischen Selbsthilfegruppen gebündelt und die
Ansprechpartner genannt sind, in diesem Jahr in 3. Auflage aktualisiert und neu aufgelegt.

Vertreter der Mendener Selbsthilfegruppen

Um alle Vorgängerhefte hatten sich federführend Bruno Diekmann und der im letzten Jahr verstorbene Ott-Heinrich Plote gekümmert. Neben Bruno Diekmann hat die Aufgabe von Ott-Heinrich Plote jetzt Peter Müller übernommen. Der IMW fördert die Broschüre ebenfalls mit erheblichen Mitteln.

Von den Geldspenden – insgesamt 3500 Euro – profitieren 19 SHG:
AIDS-Hilfe, Bärenrunde (Selbsthilfegruppe für psychisch kranke junge Menschen), BSG Menden/Sauerland e.V., Deutsche Ilco Selbsthilfegruppe Iserlohn-Menden, Fibromyalgie-Selbsthilfe, Frauen-Selbsthilfe Angst- und Panikattacken, Freundeskreise für Alkoholabhängige und deren Angehörige, Hospizkreis Menden, Montagstreff, Multiple-Sklerose-Selbsthilfe, Osteoporose-Selbsthilfe, Pro Gelenk, Rheuma-Liga, Selbsthilfe bei chronischer Polyarthritis, Sozialdienst Katholischer Frauen, Sozialdienst Katholischer Männer, Tep-Art, Verein „Die Brücke“, Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte.